Vom Halbzeug zum fertigen Produkt in einer einzigen Maschine

Einzigartig: Das All-in-one-Prinzip

All-in-one-Schraubenmaschinen

All-in-one-Speichenmaschinen

All-in-one-Rohrumformung

Einzelmaschinen für Teilprozesse

Das All-in-one Prinzip

Mit dem All-in-one-Prinzip hat AMBA die Herstellung langer Schrauben revolutioniert: Während früher in der Fertigung mehrere Maschinen mit aufwendigem Handling und häufigem Zwischenlagern erforderlich waren, stellen unsere Maschinen lange Produkte in einem kontinuierlichen Prozess her.

Bei der Produktion von Schrauben zum Beispiel sind alle Prozessschritte vom Abwickeln des Drahtes über das Stauchen der Köpfe und das Walzen der Gewinde bis zum automatischen Ablegen des fertigen Produktes in Transportboxen in einer einzigen Maschine vereint.

Auch zusätzliche Funktionen wie das Kneifen der Spitze, das Zerspanen oder Fräsen von Nuten oder das Abdrehen und Entgraten der Rohrenden werden dank des modularen Aufbaus einfach integriert.

Durch die mechanische Koppelung aller Bearbeitungsschritte erzielen unsere Maschinen höchste Prozesssicherheit.

Einer unserer Kunden, der vorher Schrauben aus Asien zugekauft hat, produziert jetzt mit einer All-in-one-Maschine in Deutschland – das ist für ihn deutlich profitabler.

Manfred Gottschalk Geschäftsführer AMBA

Drastisch verkürzte Durchlaufzeiten

Hohe Fertigungskapazität

.

Deutliche Produktivitätsgewinne

Minimale interne Logistik

Harmonisch aufeinander abgestimmte Abläufe

Geringer Platzbedarf für Maschinen und Zwischenlager

Höchste Produktivität

Das All-in-one-Prinzip - also die kontinuierliche Fertigung - bringt deutliche Produktivitätsgewinne mit sich:

  • Alles in einem Prozess ohne zusätzliches Handling
  • Weniger Personallast: ein Mann an ein oder zwei Maschinen
  • Keine interne Logistik
  • Kein Verfahren von Containern
  • Kein Suchen
  • Minimale Lagerbestände
  • Kein Abwaschen des Pressöls